Unterallgäu - Berlin

Test
Direkt zum Seiteninhalt
Natur
Aktivurlaub geht auch entspannt

Die sanften Hügel im Unterallgäu laden zum Entschleunigen ein

(djd). Mancher träumt davon, seinen Urlaub dösend auf dem Strandtuch zu verbringen und dem Schwappen der Wellen zuzuschauen. Andere möchten in ihrer Freizeit körperlich an ihre Grenzen gehen und sich beim Klettern oder Alpinwandern verausgaben. Und diejenigen, die weder chillen noch sich auspowern wollen? Die sich einfach ein bisschen bewegen und dabei schöne Landschaften und Sehenswürdigkeiten erkunden wollen? Genussmenschen finden zum Beispiel im Unterallgäu mit seinem malerischen Mix aus grünen Wiesen, sanften Kuppen und barocken Kirchen eine einladende Umgebung, um aktiv zu entschleunigen.


Eine aussichtsreiche Rundwanderung führt rund um die Schelmenheide.
Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren


In der hübschen Riedkapelle ist die alte Holzdecke aus dem 17. Jahrhundert sehenswert. Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren
Top 10 Touren ins Voralpenland

Das ehemalige Reichsstift Ottobeuren liegt mitten in dieser landschaftlichen Vielfalt und ist deshalb ein guter Ausgangspunkt für Wander- und Radrunden in das abwechslungsreiche Voralpenland. Die zehn schönsten Tipps werden in einem neuen Pocketguide beschrieben, der im praktischen Taschenformat im Touristikamt am Marktplatz erhältlich ist. Alle Informationen können per QR-Code aus der Broschüre online im Tourenportal www.outdooractive.com mit GPS-Download und Kartenmaterial abgerufen werden.


Die Basilika in Ottobeuren erhebt sich hoch über die Dächer und ist weithin sichtbar. Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren/Christian Prager
Wandern rund um die Schelmenheide

Ausgangspunkt für eine aussichtsreiche Rundwanderung ist der Parkplatz an der Schelmenheide in Eldern, wo man sich in einer Kneipp-Tretanlage vor und nach der Wanderung erfrischen kann. Gleich daneben lohnt ein Blick in den öffentlich zugänglichen Garten des Obst- und Gartenbauvereins. Auf ruhigen Wegen gehts nun zunächst am sonnigen Waldrand entlang, bis man auf Höhe des Golfplatzes in den Schatten der Bäume eintaucht. Das abwechslungsreiche Streckenprofil zeigt, dass man sich schon im Voralpenland befindet. Vom Guggenberg eröffnet sich eine malerische Sicht auf die Basilika und die Alpenkette im Hintergrund. Entlang des Geisbaches führt der Weg zurück zum Parkplatz.


Die sanften Hügel rund um Ottobeuren laden zum genussvollen Wandern und Radfahren ein. Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren

Gleich am Startpunkt der Wanderung rund um die Schelmenheide kann man sich in der Tretanlage erfrischen.
Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren
Radeln zur Riednelke

Genussradlern ist die gemütliche Rundfahrt auf dem Günztalradweg zum Benninger Ried zu empfehlen. Der grünen Rad-Beschilderung folgend, trifft man in Holzgünz auf ein schmuckes Schloss, das auf eine bewegte Geschichte als Sommerresidenz, Pfarrhof, Bräuhaus, Schule und Krankenhaus zurückblicken kann. Der Radweg führt weiter nach Benningen, wo nach kurzer Fahrt das kleine Naturschutzgebiet „Benninger Ried“ erreicht ist.

Auf dem Weg zum Benninger Ried sorgt eine in den Bach integrierte Kneipp-Tretanlage für willkommene Erfrischung.
Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren

Auf der Radtour zum Benninger Moor kommt man durch das schöne Günztal. Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren
Ein Museum informiert über das wertvolle Gebiet, das unter anderem Lebensraum der geschützten Benninger Riednelke ist. Wer die pinke Schönheit in Blüte sehen möchte, besucht das Moor am besten im Juni und Juli. Vor dem Museum lässt es sich im Sommer angenehm beschattet Kaffee trinken, bevor man sich auf den Rückweg durch das wildromantische Günztal nach Ottobeuren macht.

Anzeige
K l i m a   -   P l u s   V o r s c h a u
Anzeige                      Klimawert/Energie


Foto: djd/puren
Die Dämmung der Geschossdecke ist einfach, wirtschaftlich und sorgt dafür, dass kostbare Heizenergie nicht durch ungedämmte Bauteile in die Atmosphäre gelangt.
Anzeige               Klimawert/Wohnen

Foto/djd KlaiberSonnen und Wetterschutztechnik
Bei Regen trocken unter Glas, bei Sonne Schattig unter Markisenstoff: Glasdachsysteme mit textilem Sonnenschutz
Reisen

Rom eine Reise wert
Anzeige                   Klimawert/Rohstoff

In allen Technologien zur Energiewende - auch in der Elektromobilität - spielt Kupfer eine Schlüsselrolle.
Foto: djd/Deutsches Kupferinstitut/shutterstock
Anzeige                Klimawert/Umwelt


Foto: djd/www.platzregen.info
Die Folgen des Klimawandels mit heißen, trockenen Sommern und Starkregen könnten auch deutschen Gartenbesitzern zu schaffen machen.
Anzeige                  Klimawert/Digital

Mit besonders einfach zu bedienenden Smartphones können Seniorinnen alle Vorteile der mobilen Kommunkation nutzen.
Foto: djd/emporia Telecom/YakobchukOlena - Stock.adobe.com
Familiensommer an der Nordsee


Matsch da! In Neuharlingersiel können sich Kinder im Watt oder am Strand an der frischen Nordseeluft austoben.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver
Jetzt planen, um 2021 entspannt und sicher zu verreisen

(djd). Familien haben dieses Jahr schon reichlich "aufeinander gehockt", und bei nicht wenigen musste der ersehnte Sommerurlaub gestrichen oder abgespeckt werden. Umso mehr wünschen sich Eltern, Kinder, Hund und Oma für den nächsten Sommer sichere, entspannte Ferien mit viel Platz und tollen Erlebnissen. Ziele in Deutschland sind besonders gefragt - schon wegen der größeren Buchungssicherheit und der einfachen Anreise.

Fürs Buddeln, Baden und Entspannen gibt es am großen Sandstrand jede Menge Platz. Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver
Weite, frische Luft und eine gelungene Mischung aus Naturerlebnissen, Kinder-Action sowie Entspannung für Körper und Geist findet sich etwa im idyllischen Fischerort Neuharlingersiel an der ostfriesischen Nordseeküste. Ein ausgefeiltes Hygienekonzept und gute medizinische Versorgung gehören selbstverständlich dazu.

Gemeinsam buddeln, baden und entdecken

Am feinsandigen Strand, auf dem Deich und im Watt ist Abstand zu anderen kein Problem. Dafür gibt es viel unbelastete Nähe zu den Lieben, etwa beim gemeinsamen Sandburgenbauen, beim Baden im Meer oder bei einer Wanderung durch das Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer. Dort leben über 3.000 Tierarten, zu denen der Biologe Bernd Koopmann auf seinen Führungen viel erzählen und zeigen kann. Bei Flut dagegen sticht man vom Kutterhafen aus in See, um zu fischen, Seehunde zu beobachten oder eine der nahe gelegenen Inseln zu erkunden. An Land locken Fahrradtouren entlang der Küste oder ins radlerfreundliche Hinterland mit seinen beschaulichen Städtchen, Mühlen, Museen und Cafés.


Bei einem Ausflug mit dem Krabbenkutter lernt man
die Nordsee aus einer ganz neuen Perspektive kennen.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel e.V./Martin Stöver

Während die Kinder im Leuchttürmchen-Club spielen,
können die Eltern Zeit zu zweit am Nordseestrand
genießen.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver
Angebote für jedes Familienmitglied

Neben Aktivitäten für die ganze Familie bleibt aber auch Raum für die Interessen der einzelnen Mitglieder – Informationen zu den verschiedenen Angeboten gibt es unter www.neuharlingersiel.de. Auf Kinder ab zwei Jahren wartet zum Beispiel im Leuchttürmchen-Club ein spannendes Programm, das auch unter Corona-Bedingungen jede Menge Spaß macht. So werden beispielsweise Lieder am Strand gesungen oder Andenken gebastelt. Auch bei einem Piratenabenteuer oder auf den tollen Spielplätzen vergeht die Zeit wie im Flug. Größere Kinder besuchen vielleicht einen Surf-Schnupperkurs oder nehmen Reitstunden bei einem der umliegenden Höfe, während die Erwachsenen bei einem Strandspaziergang oder Ostfriesentee Zeit zu zweit genießen oder sich im Badewerk bei einer Massage entspannen. Und abends wartet im historischen Sielhof ein kulturelles Programm auf urlaubsreife (Groß-)Eltern.


Ein Spaziergang durch das Watt macht der ganzen Familie Spaß.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Viele Programmpunkte des Leuchttürmchen-Clubs finden im Freien
statt, zum Beispiel das Singen am Strand.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Viele Programmpunkte des Leuchttürmchen-Clubs finden im Freien
statt, zum Beispiel das Singen am Strand.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver
Zurück zum Seiteninhalt